Technik

Das grundsätzliche Funktionsprinzip einer E-Dampfe ist recht simpel. Die meisten Dampfen bestehen aus einem Akku, einer Steuerelektronik und dem Verdampfer.
Durch das aktivieren des Akkus wird der Draht im Verdampferkopf erhitzt. Der Draht ist um einen Docht, heutzutage zumeist Baumwollwatte, zu einer Heizwendel gewickelt. Dieser Docht hat Kontakt mit dem Liquid im Tank welches aufgrund der Kapillarwirkung zur Heizwendel transportiert wird.
Erwärmt sich nun die Heizwendel und es wird an der Dampfe gezogen, verdampft (bzw. vernebelt) das Liquid über den Draht bei etwa 100°C bis 150°C.

So einfach das Grundprinzip ist, so vielfältig und variantenreich sind die verschiedenen Dampfenarten.

Es gibt kompakte Geräte mit wechselbarer Kartusche, zumeist in dem Format einer Zigarette. Diese Dampfen werden auch „Cigalikes“ genannt, da sie oft einer Zigarette in ihrer Form ähneln.

Dann gibt es kombinierte Geräte, bei denen Akku und Verdampfer aus einem Stück bestehen, der Tank jedoch nachfüllbar ist und der Verdampferkopf ausgetauscht werden kann. Oft werden diese Dampfen als AIO (All in one) bezeichnet.

Meistens sind jedoch Verdampfer und Akkuträger getrennt. Das heißt, der Verdampfer kann über einen Anschluss, zumeist ein 510er Schraubgewindeanschluss, an jeden Akkuträger geschraubt werden, sofern dieser ein passendes Gewinde besitzt.
Bei Akkuträgern und Verdampfern gibt es noch mal verschiedenste Arten. Es gibt Akkuträger, die einen fest verbauten Akku besitzen und es es gibt welche mit wechselbarem Akku. Dann gibt es Geräte, die über eine Steuerelektronik verfügen und Geräte, welche ungeregelt sind, sog. mechanische Akkuträger.
Bei den Verdampfern gibt es, grob unterteilt, drei Hauptarten. Das sind normale Verdampfer mit auswechselbaren Verdampferköpfen, dann Selbstwickelverdampfer, die selbst gewickelt werden (hier werden nur der Draht und die Watte ersetzt) und sog. Tröpfler, die selbst gewickelt werden, aber über keinen Tank verfügen. Bei Tröpflern wird, wie der Name schon vermuten lässt, die Watte direkt über „Tröpfeln“ mit Liquid versorgt.

Neben diesen Hauptarten gibt es aber noch verschiedene Varianten, Untergruppen und Kombinationen. Mehr dazu gibt es in den Bereichen Akkuträger, Verdampfer und Kombinationen.